Aktueller Mitgliederstand: 70

Bericht zur Vorstandssitzung am 8. Oktober 2020

Liebe Krippenfreunde, verehrte Mitglieder,

die Corona-Pandemie wirkt sich weiterhin massiv auf unser Vereinsleben aus.
Haben wir vor einigen Wochen schon den seit langem geplanten Krippenbaukurs sowie eine ins Auge gefasste Fahrt nach Plößberg coronabedingt absagen müssen, so haben wir in der Vorstandssitzung am 8. Oktober nach ausgiebiger Diskussion und nach Abwägung aller Risiken schweren Herzens, aber doch einstimmig auch die Entscheidung getroffen, den für 25. Oktober im Kellerhäusl geplanten geselligen Nachmittag abzusagen. Gerade bei den derzeit wieder deutlich steigenden Infektionszahlen auch in unserem unmittelbaren Umfeld (am 08.10.2020 mehr als 4.000 neue Corona-Fälle bundesweit, höchster Wert seit April, am 09.10. Überschreitung des Frühwarnwerts in Amberg und im Landkreis Tirschenreuth) erschien uns aber eine Durchführung dieser Veranstaltung als unverantwortlich, weil die Risiken einfach nicht kalkulierbar sind. Wir können nicht ständig nur davon reden, dass die Gesundheit aller, gerade aber unserer älteren Mitbürger sowie der Risikogruppen, über allem steht, dann aber eine derartige Veranstaltung, die ausschließlich der Geselligkeit und der Information dient, auf so engem Raum durchführen. Auch die Wirtsleute vom Kellerhäusl zeigten vollstes Verständnis für diese Entscheidung.

Auch der Krippenbaukurs war letztendlich aufgrund der geltenden Richtlinien und Auflagen nicht mehr durchführbar. Insbesondere die erforderliche Reinigung des Werkraums und der Geräte und Werkzeuge nach jeder Benutzung hätte sich auch finanziell sehr deutlich ausgewirkt, so dass eine vernünftige Kostenplanung nicht mehr möglich gewesen wäre. Und ob ein Krippenbaukurs unter den gegebenen Bedingungen Spaß gemacht hätte, darf zumindest in Frage gestellt werden.

Bezüglich der vom Vorstand für den 12. Dezember ins Auge gefassten Fahrt zum Krippenparadies nach Plößberg und dann weiter in das Stiftland nach Waldsassen mussten wir leider schon im Juli zur Kenntnis nehmen, dass die Krippenfreunde in Plößberg diese Veranstaltung für heuer schon sehr frühzeitig abgesagt und die bereits begonnenen Vorbereitungen auf Eis gelegt haben.

Ihr seht, alles nicht so einfach in diesen verrückten Zeiten.

Umso erfreulicher aber ist die Entwicklung und der Planungsstand zu unserem Krippenweg.
Fast alle von uns angesprochenen gewerblichen und privaten Inhaber von „Schaufenstern“ haben ihre Unterstützung zugesagt und fast alle dieser Schaufenster sind Dank der Unterstützung vieler Krippenfreunde aus Schnaittenbach und Umgebung auch schon mit einer Krippendarstellung belegt. Wir arbeiten derzeit an den letzten Zuordnungen und organisatorischen Maßnahmen. Es verspricht also ein abwechslungsreicher und vielseitiger Krippenweg zu werden.
Wir haben eigentlich geplant, beim geselligen Nachmittag am 25. Oktober ausführlich über den Krippenweg und den aktuellen Planungsstand zu informieren, aber nachdem dieser ja ausfällt, muss dies eben auf einem anderen Weg geschehen. Derzeit sind wir intensiv dabei, einen Flyer mit Informationen und einer Beschreibung des Krippenweges zu entwickeln, der sowohl in gedruckter Form aufgelegt wird als auch auf unserer Homepage und in der Zeitung sowie in der nächsten Ausgabe des Städtischen Informationsblattes veröffentlicht werden wird.
Die offizielle Eröffnung des Krippenweges wird am Freitag, 27. November, um 19 Uhr stattfinden. Diesen Termin bitte schon mal vormerken.

Auch die geplante vereinseigene Freikrippe in Metall/Rostoptik ist mittlerweile gefertigt und wird demnächst probeweise zusammengebaut. Diese sicherlich sehr ausgefallene Darstellung unseres Vereinslogos wird während der Laufzeit des Krippenweges auf dem Marktplatz im Bereich zwischen Rathaus und Kirche installiert und als Treff- und Ausgangspunkt zum Krippenweg im Flyer beschrieben. Wir dürfen alle gespannt sein, wie diese außergewöhnliche Krippendarstellung letztendlich zu einem adventlichen und vorweihnachtlichen Ambiente im Herzen von Schnaittenbach beiträgt.

Falls erforderlich, werden wir im Hinblick auf den Krippenweg und/oder auf die Freikrippe per Newsletter auch einmal zu einem Arbeitseinsatz aufrufen. Es wäre schön, wenn sich dann kurzfristig  einige Mitglieder zur tatkräftigen Mithilfe bereiterklären würden.

Weitere Infos gibt es auf unserer Homepage. Bestimmt gibt es auch für die wenigen Mitglieder, die nicht über einen eigenen Internetanschluss verfügen, irgendeine Möglichkeit, einmal einen Blick auf unsere Homepage zu werfen.

Schließlich noch ein Wort zur Entwicklung der Mitgliederzahl: durch einige Neumitglieder ist die Anzahl der Mitglieder auf mittlerweile 70 angewachsen. Den neuen Krippenfreunden sagen wir ein herzliches Willkommen in unserer Gemeinschaft und danken für die Unterstützung in Form ihrer Mitgliedschaft.

Vorstandssitzungen im Juli 2020

Gleich drei Sitzungen nacheinander hatte der Vorstand im Juli zu bewältigen, standen doch im Hinblick auf den nächsten Advent wichtige Entscheidungen an.

Die Vorstandssitzung am 2. Juli wurde eröffnet mit einem Rückblick auf die Mitgliederversammlung am 01.03.2020. Zu diesem Zeitpunkt dachte noch niemand an die Corona-Pandemie, die nur wenig später auch unser Vereinsleben mehr oder weniger lahmgelegt hat.

Es können derzeit noch immer keine Termine genannt werden, an denen die geplanten Krippenbaukurse für Kinder und Erwachsene beginnen können.  Für den Erwachsenenkurs steht nach wie vor Gerd Hirschmann als Kursleiter parat. Uli Reindl, Peter Pichl und Bernhard Büller werden bei passender Gelegenheit, je nachdem wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, einen Termin mit Gerd Hirschmann vereinbaren und die erforderlichen Details besprechen. Lt. Peter Pichl liegen derzeit drei Anmeldungen vor.

Breiten Raum nahmen die Diskussionen und Gespräche zum geplanten Krippenweg ein, galt es doch, sich Gedanken zu Konzept, Termin, Teilnehmer, Schaufenster usw. zu machen.
Nach eingehender Diskussion ist vorgesehen, dass Krippendarstellungen jeglicher Stilrichtung in einem öffentlich einsehbaren „Schaufenster“ aufgebaut und präsentiert werden sollen.

Bei einer weiteren Zusammenkunft am 7. Juli wurden im Kernbereich von Schnaittenbach in Frage kommende Schaufenster besichtigt. Derzeit wird bei den Besitzern der in Frage kommenden Schaufenster angefragt, ob wir in dieser Hinsicht unterstützt werden.
Wer bereit ist, sich aktiv am Krippenweg zu beteiligen, und eine Krippendarstellung zur für den o. g. Zeitraum zur Verfügung stellen kann, möchte sich doch bitte mit einem der beiden Vorsitzenden in Verbindung setzen.
Der Krippenweg soll stattfinden im gesamten Advent bis Dreikönig.
Die offizielle Eröffnung ist geplant für Freitag, 27.11.2020.
Für die Besucher des Krippenwegs soll ein Flyer mit entsprechenden Informationen, einem Lageplan sowie einer Kurzbeschreibung zu jeder Krippendarstellung aufgelegt werden.

Weil der gesellige Nachmittag im letzten Jahr so gut bei den Mitgliedern angekommen ist, soll dieser auch heuer wieder stattfinden. Als Termin wurde der Sonntag, 25. Oktober, ub 15.00 Uhr im Gasthaus Kellerhäusl festgelegt.

Um die Zahl der Mitglieder wieder etwas zu stärken, wir ein Brief an die bisherigen Teilnehmer bei Krippenausstellungen verteilt. In einer weiteren Sitzung am 16. Juli schließlich hat sich der Vorstand intensiv mit der Idee einer vereinseigenen Freikrippe beschäftigt. Favorisiert wird derzeit eine Ausführung in Metall in Rostoptik. Hierzu sind jedoch noch viele Detailfragen zu klären.

Sitzung des Vorstands am 15. Januar 2020

Am 15. Januar fand eine weitere Vorstandssitzung im Kellerhäusl statt.
Wir haben noch einmal auf die Krippenausstellung zurückgeblickt. Alles in allem war es eine sehr gelungene Ausstellung, auch wenn das eine oder andere Detail sicherlich noch verbessert werden kann.
Der Termin für die ordentliche Mitgliederversammlung wurde auf den 1. März, 18 Uhr, im Kellerhäusl festgelegt. Es wurden die Tagesordnung und weitere Einzelheiten besprochen. Einladung ergeht schriftlich per mail oder auf Papier an alle Mitglieder.
Breiten Raum nahm die Diskussion darüber ein, ob 2020 wieder Krippenbaukurse stattfinden sollten. Das Gremium einigte sich einstimmig darauf, dass sowohl für Kinder als auch für Erwachsene wieder ein Baukurs stattfinden soll. Sobald es dazu neue Informationen gibt, werden diese auf unserer Homepage und über die Tageszeitung veröffentlicht.
Es steht noch der Gegenbesuch bei Bischof Rudolf Voderholzer mit Besichtigung seiner privaten Krippensammlung aus. Vom Ordinariat wurde uns dazu der Termin 30. März, 18.30 Uhr, zugeteilt.
Leider können an der Besichtigung nur max. 15 Personen teilnehmen, obwohl natürlich zu erwarten ist, dass deutlich mehr Personen daran Interesse haben werden. Deshalb werden wir uns ggf. um einen weiteren Termin im Herbst bemühen. Es bestand die einhellige Meinung, dass zum ersten Termin vorrangig die Mitglieder des Vorstands und deren Partner sowie diejenigen Mitglieder, die zur Krippenausstellung besonders beigetragen haben, eingeladen werden.
Ein weiterer Punkt war die Organisation eines Krippenwegs. Dabei wurde die bereits bestehende Meinung des Gremiums bekräftigt, im Jahr 2020 erstmals einen „Schnaittenbacher Krippenweg“ zu organisieren. Die konkreten Planungen und Vorbereitungen dazu sollen ab Mitte des Jahres in Angriff genommen werden. Der Krippenweg soll künftig im Wechsel mit der Krippenausstellung stattfinden, so dass hier eine gewisse Abwechslung besteht.
Unter dem Punkt Sonstiges wurde die Teilnahme am Neujahrsempfang, der Beitritt neuer Mitglieder sowie die Beschaffung eines Beamers für Sitzungen und Versammlungen besprochen und beschlossen.

Sitzung des Vorstands am 19. August 2019

Am 19. August hat sich der Vorstand zu einer weiteren Sitzung getroffen, bei der es eine umfangreiche Tagesordnung zu bewältigen gab.

Der Krippenbaukurs für Kinder ist organisiert und beginnt am Samstag, 14. September im Werkraum der Grund- und Mittelschule. Bernhard Büller und 2. Vorsitzender Peter Pichl haben dazu bereits viel Vorarbeit geleistet. Eine Stunde vor der Sitzung fand ein Treffen mit den angemeldeten Kindern und deren Eltern statt, bei dem die Einzelheiten besprochen wurden.

Auch der Krippenbaukurs für Erwachsene konnte nun endgültig festgemacht werden. Er beginnt am 23. September ebenfalls im Werkraum der Grund- und Mittelschule. Als Kursleiter fungiert Josef Schafbauer aus Rückersrieth. Information ergehen per mail an die Mitglieder und anschließend über Zeitung und Homepage an die Öffentlichkeit.

Die Krippenausstellung findet am ersten Adventswochenende im Kulturstadl statt. Zur feierlichen Eröffnung am Freitag, 29. November, haben nur die Vereinsmitglieder und geladene Gäste Zutritt. Für die Bevölkerung ist die Ausstellung dann am Samstag von 16 Uhr bis 21 Uhr und am Sonntag von 13 Uhr bis 19 Uhr im Rahmen des Adventsmarktes geöffnet.

Weitere Punkte rundeten die Tagesordnung ab, u. a. die Genehmigung von Beitrittserklärungen neuer Mitglieder. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt demnach nun 53 Mitglieder. 

Christian Limbeck aus Hahnbach hat mit einem Brief an den Krippenverein seine Krippenwerkstatt vorgestellt. Bei einem Einkauf erhalten Vereinsmitglieder einen Nachlass von 10 Prozent.

 


Sitzung am 27. Mai 2019

Die Mitglieder des Vorstands trafen sich zu ihrer ersten, konstituierenden Sitzung am 27. Mai. Es wurde viel Organisatorisches besprochen und Zuständigkeiten im Gremium verteilt. Das Finanzamt hat kürzlich die Gemeinnützigkeit bestätigt, des Weiteren wurde die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Amberg beantragt (und zwischenzeitlich auch vollzogen). Die Mitgliederzahl ist mittlerweile angewachsen auf 46 Mitglieder und steigt langsam aber sicher weiter an. Der erste Beitragseinzug wird demnächst erfolgen. 
1. Vorsitzender Ulrich Reindl berichtete, dass der Verein einen Brief von Bischof Rudolf Voderholzer erhalten habe, in dem er seine Freude über die Gründung des Vereins zum Ausdruck bringt und seinen Besuch der am ersten Adventswochenende geplanten Krippenausstellung ankündigt, soweit ihm dies zeitlich möglich sein wird. Des Weiteren hat der Bischof eine Abordnung unseres Vereins zu einem Gegenbesuch in Regensburg zur Besichtigung seiner umfangreichen Krippensammlung eingeladen. Wir werden uns demnächst mit dem genannten Ansprechpartner in Verbindung setzen und Details besprechen. 
Wie bereits bei der Vorbesprechung im März und bei der Gründungsversammlung im Mai angekündigt, soll die als Minimalziel genannte Krippenausstellung am ersten Adventswochenende stattfinden. Erste Details wurde bereits besprochen und sind in Vorbereitung. 
An weiteren Aktivitäten wurden ein Krippenbaukurs für Erwachsene und ein Bastelkurs für Kinder angesprochen. Entsprechende Vorgespräche hierzu laufen bereits.  

Sobald es zu den angesprochenen Themen etwas Neues gibt, werden wir hier wieder dazu berichten.